· 

Oktilogramm 2024

Klaus Wessel hat die Betrachtung der Welt auf 0°0° angeregt und das Oktilogramm, basierend auf 15° fix entwickelt. In seinen Artikeln zu den chaldäischen Reihen brachte er eine eingehende Besprechung des aktuellen Mond Zyklus 2021-28, sowie des aktuellen Mond Jahres 2023. Ich finde diese Betrachtungsweise hochspannend, bildet sie doch urrudimentäre Zyklen ab, die sich im Weltgeschehen ausdrücken.

2024 ist, wenn ich es richtig verstanden habe ein Saturn Jahr innerhalb des übergeordeneten 7jährigen Mond Zyklus.

Und hier das Bild für die Welt 2024:

Der AC liegt auf 6,3° Widder und Mars auf 23,2° Steinbock in Haus 10. Die Konjunktion Mars Merkur, findet auf der Basis des versenkten Saturn in den Fischen in Haus 12 statt.

Mars Merkur wissen wir, ist seit Döbereiner als Erscheinung des Konkurses aufgrund des verlustig gegangenen Uranus zu deuten. Er ist die Erscheinung von Saturn Neptun, die Seite, die wahrnehmbar in der Realität erscheint.

Gleichzeitig sollten wir nicht vergessen, daß Uranus selbst ja bereits der verlorene Ursprung ist, der sich aus der Verleugnung und Aufgabe des Saturn, der angelegten Bestimmung, seit der Französischen Revolution immer maßgebender ausgebildet hat. 


Uranus steht nach wie vor im Stier und damit im Bereich des Realen, Manifestierten und hier im 2., den Kollektiven in der gesamten Welt.


Aber zurück zu Mars Merkur, die Saturn in den Fischen unterworfen sind. Wie kann man dies deuten?


Neptun ist Herrscher des 12. Hauses, der Bereich des unermesslichen Verborgenen. Dort ist die unendliche, wahre, ewige Göttlichkeit für uns absolut unerreichbar verborgen. Dort liegt alles, aus dem sich alles begründet und speist. Das Geheimnis des Lebens und aller Existenz. Und er steht ebenfalls in Haus 12, woran wir erkennen können, daß Gott ausgeschlossen ist. Und dort im 12. Haus in den Fischen wird Saturn gerade untergetaucht könnte man sagen. So eine kleine Erinnerung daran, woher er eigentlich kommt. Ungefähr so : "He, du sollst hier nicht den Verkehr regeln, sondern die Bestimmung in meinem Sinn bringen!" In diesem Sinne ist nun Mars Merkur zu begreifen!


Aber leider ist dies alles unvollständig, denn die Transsaturnier sind bereits Ausdruck des Verlassens der Grenze des natürlich Gewachsenen. Alles seit Ende des 18. Jahrhunderts Hervorgebrachte hat diese Grenze überschritten, egal ob in der Musik, Medizin oder Technik, wurde das Überschreiten der angelegten Grenzen zum eigentlichen Ziel erklärt.


Denn die alten mundanen Herrscher des Vierten Quadranten sind Saturn und Jupiter. Der Jupiter wäre der Vertreter des Göttlichen in der Welt! Er steht nun wie Uranus in Haus 2 im Stier und bringt als Erscheinung des Fließenden, richtig, Wasser! Mitten in den Kollektiven, der Materie quillt und strömt es aus allen Ritzen, Quellen und Fugen. Und genau so ist es auch. Das Wasser überschwemmt den gesamten technischen, künstlich geschaffenen Bestand. Da versteht man den Renaturierungsakt dann gleich viel besser, nicht wahr, als Opfer an die Götter zB.


Venus jedoch als Herrscher von 2 und 7, der Gegenwart, finden wir im Steinbock in Haus 10. Und nun wird klar, daß es nicht nur für die Bestimmung, den Saturn eine reinigende Erneuerung gibt, sondern daß aller Bestand diesem Prozess unterworfen ist!


Wir fragen uns verzweifelt : "und das Leben, wo bleibt unsere Heimat??" Dieses ist im 8. Haus auf 2° Schütze dem angelegten Geschehen sowie dem Pluto in 10, und dieser, als Vertreter des Mars, derzeit im Wassermann stehend demnach Saturn im Fisch (alias Uranus im Stier als Schauplatz) unterworfen.


Wenn wir Mars nun als Herrscher des Skorpion betrachten, kommen wir letztlich zum selben Ergebnis: ohne Bereinigung und Konkurs geht es nicht mehr für die Welt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Peter Kern (Montag, 01 Juli 2024 11:55)

    Dieser Satz ist für mich die zentrale Aussage des Artikels:
    "...die Transsaturnier sind bereits Ausdruck des Verlassens der Grenze des natürlich Gewachsenen."

  • #2

    Katharina (Montag, 01 Juli 2024 12:37)

    Genau, das zu begreifen, ist bereits sehr hilfreich! Die Grenzen einzuhalten!! LG Katharina