Resumée zu Saturn Pluto 12.1.2020

Die Saturn Pluto Konjunktion vom 12.1.2020 hat mich zu folgenden Überlegungen geführt:

 

Wir haben unser Maß so überschritten und die Erde ausgebeutet, sodaß es den Zwang brauchte um zu retten was zu retten ist?

Wie sonst als mit einem radikalen Zurückfahren des Verkehrs, der Flugzeug- und Automobilindustrie, erzwungen durch Corona, will man die Menschen dazu bringen freiwillig auf ihre Annehmlichkeiten zu verzichten?

Wie  - außer durch diesen Zwang -  bringt man Menschen dazu, im Krankheitsfall zu Hause zu bleiben und sich auszukurieren? Eben! Nicht einmal mehr Kindern wird diese Ruhepause zugestanden.

Wie bringt man Kinder wieder vermehrt unter die Obhut Ihrer Eltern? Durch Corona?

 

Schlimm ist das, vor allem die Erkenntnis, daß anscheinend wirklich der Zwang nötig zu sein scheint, um die Erde ein wenig zu entlasten.....

 

Und alle, die sich seit Jahrzehnten im Konsumverzicht geübt hatten, die nie geflogen sind, zu Fuß gingen, Selbstversorger waren usw. tragen diese Maßnahmen - trotz Einsicht - mit.


Nachtrag:

Und plötzlich haben alle ihre Heimat und Städte wieder für sich: die Wiener sitzen wieder unter sich in ihren Gastgärten und trinken ihr Achterl, die Hallstätter trauen sich wieder in ihren Vorgarten, den bisher die Chinesen nutzten, in Zell am See brauchen sie keine arabischen Schilder mehr. 

Nach Asien flüchten um dort Elend anzuschauen geht gerade auch nicht.

Das schmeckt vielen nicht! Denn das muß man ertragen!

Ein Wien nur mit Wienern!

Dazu 'brauchten' wir Corona, um nicht mehr davon zu laufen vor uns selbst, um unser eigenes Leben zu leben? 

Wien ohne Wiener
Wien ohne Wiener

MIT ENDE JULI BEENDE ICH DAS ASTROLOGISCHE TAGEBUCH: ES KANN DERZEIT NICHT MEHR GEBUCHT WERDEN